Textversion

Tourismus

Allgemein

Entstehung des Stiftsgewölbes

Führung für die Gästeführer der TAG zur Entstehung des Stiftsgewölbes

Der ehemalige Hünfelder Bürgermeister Dr. Eberhard Fennel gab den Gästeführerin der TAG Hessisches Kegelspiel einen Einblick in die Historie des Stiftsgewölbes und den Ankauf durch die Stadt im Jahr 1981.

Die Stiftsgewölbe dienten im Mittelalter als Braustätte, wobei die frühere Sudstätte noch in ihrer Ursprünglichkeit erhalten ist. Im 19. Jahrhundert gabe es hier, allerdings oberirdisch, eine „alte Hünfelder Brauerei“, von welcher der wenig entfernt liegende Eiskeller, einst gefüllt von Eisweihern in den Haunewiesen, genutzt wurde. In dieser Zeit wurde das Stiftsgewölbe von der Firma Wein-Schäfer genutzt.

Nach einer grundlegenden Sanierung mit einer Umwandlung der oberen Nassgewölbe in Trockengewölbe in den Jahren 1996 bis 1998 wurden die historisch einmaligen Räume von 1999 an wieder kulturell und auch gratronomisch genutzt. Dank des Hessentages 2000 in Hünfeld gelang die Finanzierung zum Ausbau des Gewölbes.

Von den Stiftskellern blieben die Räume im Untergeschoss entlang der Stadtmauer erhalten, die jetzt als Stiftsgewölbe bezeichnet werden. Diese bestehen aus vier Räumen, die mit relativ flachen, segmentförmigen Tonnengewölben überdeckt sind. Die Gewölbe sind, wie das aufgehende Mauerwerk der Wände, aus regionalem Sandstein errichtet. Nach Osten hin erstreckt sich ein mehrräumiger Gang, der den Zuweg unter der Stadtmauer hindurch, hinab bis zum Freigelände an der Hasel erschließt. Hier sind mehrere Treppenläufe untergebracht, die den Höhenunterschied von rund sechs Metern überwinden.

Kontakt:
Tourist-Info Hessisches Kegelspiel
Am Anger 2 (im Kegelspielhaus), 36088 Hünfeld
Telefon: 06652 / 180 195
info@hessischeskegelspiel.de
www.hessischeskegelspiel.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 09.00 – 15.00 Uhr
Freitag: 08.00 – 12.00 Uhr

Die Touristische Arbeitsgemeinschaft Hessisches Kegelspiel e.V. (TAG) ist ein Zusammenschluss aus den Städten Geisa und Hünfeld, den Marktgemeinden Burghaun, Eiterfeld und Haunetal, den Gemeinden Nüsttal und Rasdorf sowie Betriebe aus diesem Bereich.